SERVICE-TELEFON
0180 - 11 79 500 (3,9 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz,
Mobilfunk max. 42 Cent/Min.)

KUNDENHOTLINE
0800 / 828 7286 (kostenfrei für Kunden)

Massivhaus, Massivhäuser von Town & Country Haus
Fertighaus, Fertighäuser von Town & Country Haus

Town & Country Haus - News - Aktuelles

Town & Country Haus erhält TÜV-Siegel für „Geprüfte Kundenzufriedenheit“

Die Kunden von Town & Country Haus sind mit den Leistungen ihrer Baupartner sehr zufrieden. Dies hat der TÜV SÜD jetzt Deutschlands Marktführer im Massivhausbau attestiert. Als erstes Wohnungsbauunternehmen erhielt Town & Country Haus das begehrte TÜV-Siegel für „Geprüfte Kundenzufriedenheit“.

 

Für die meisten Menschen in Deutschland ist der Bau eines Eigenheims die mit Abstand größte Investition im Leben. Deshalb stellen sie zu Recht hohe Anforderungen an die Qualität der handwerklichen Arbeiten und des jeweiligen Baupartners, denn „zufriedene Kunden respektive Bauherren sind das wichtigste Kapital unseres Unternehmens“, weiß Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus, Deutschlands führendem Massivhausanbieter. Nicht nur der Bau, auch der Service ist ein wichtiger Bestandteil der Kundenzufriedenheit.

Town & Country Haus erhielt jetzt als erstes Unternehmen seiner Branche von TÜV SÜD das Siegel  „TÜV SÜD-geprüfte Kundenzufriedenheit.Die Zertifizierung erfolgte nach dem sogenannten TÜV MS Standard Kundenzufriedenheit. Das TÜV SÜD-Siegel dokumentiert nunmehr für die kommenden zwei Jahre die hohe Zufriedenheit der Bauherren mit den Service-Leistungen ihrer Town & Country Haus-Partner.

Herausragendes Ergebnis der TÜV SÜD-Untersuchung ist, dass 7 von 10 Bauherren ohne Einschränkungen den Bau der eigenen vier Wände mit Town & Country Haus empfehlen. Erstellt wurde die Untersuchung über die Jahreswende 2013/2014. In Befragung wurden die Antworten von 792 Town & Country Haus-Bauherren ausgewertet.

In vielfältigen Aspekten vermitteln die Ergebnisse der Befragung ein realistisches Bild der Leistungsqualität von Town & Country Haus: vom Auftritt im Internet über den Service am Telefon bei Anfragen bis zum Beschwerdemanagement. „Auf das Siegel „TÜV SÜD-geprüfte Kundenzufriedenheit“ sind wir sehr stolz“, freut sich Jürgen Dawo und fährt fort: „Dieses Testat beweist eindrucksvoll unsere Servicequalitäten und stärkt das Vertrauen angehender Bauherrenfamilien in das Unternehmen Town & Country Haus.“

Dies umso mehr, da die Qualitätsbewertungen und die damit verbundenen Siegel von TÜV SÜD bei den Menschen in Deutschland eine hohe Glaubwürdigkeit genießen. Nach früheren Untersuchungen haben Qualitätsurteile von TÜV, Stiftung Warentest sowie der Zeitschrift „Finanztest“, die von der Stiftung Warentest herausgegeben wird, die größte Glaubwürdigkeit.

„Unser Siegel “TÜV SÜD-geprüfte Kundenzufriedenheit“ ist ein Baustein auf dem Weg zur Kundenbegeisterung. Aufgrund der Veränderungen der Kundenbedürfnisse sollte die Kundenzufriedenheit in regelmäßigen Abständen durch eine Kundenbefragung bzw. eine Kundenzufriedenheitsanalyse überprüft werden“, erläutert Kristijan Mandusic von TÜV SÜD. Dadurch sei es möglich, langfristig eine hohe Kundenzufriedenheit zu erreichen und diese kontinuierlich zu verbessern.

So bescheinigt der 50 Seiten starke Bericht von TÜV SÜD nicht nur, was bei Town & Country Haus gut und bestens läuft. Er benennt auch exakt, wo es in der Praxis hier und da noch hakt und in welchen Service-Bereichen Deutschlands führender Massivhausanbieter noch besser werden kann. „Das TÜV SÜD-Siegel ist deshalb Bestätigung und Herausforderung zugleich, im Sinne unserer Bauherrenfamilien noch besser zu werden“, betont Town & Country-Gründer Jürgen Dawo. Denn die Zertifizierung der Kundenzufriedenheit führt zwangsläufig zu einer regelmäßigen Kontrolle der Verbesserungsmaßnahmen. „Das bewirkt“, ist sich Jürgen Dawo sicher, „eine langfristige und vor allem kontinuierliche Optimierung des Kundenmanagements.“ Der Termin für die nächste Überprüfung von Town & Country Haus durch TÜV SÜD steht jetzt schon fest: Es ist der Herbst 2015.

Energiesparhäuser: ökologisch sinnvoll und lukrativ

 

Die Resonanz auf den jüngsten Weltklimagipfel in Cancun dokumentiert die zunehmende Sorge der Menschen um den Erhalt unserer Lebensräume. Übereinstimmende Meinungsumfragen kommen zu dem Ergebnis, dass Viele bereit sind, ihren Beitrag zu mehr Umweltschutz und weniger Emissionen zu leisten. Etwa indem sie in Energie sparendes Wohnen investieren. Beim „richtigen“ Hausanbieter sind die Kosten überschaubar. Zudem amortisieren sich die Ausgaben längerfristig in vielerlei Hinsicht.


Beim Hauskauf geht es nicht mehr nur um einen möglichst günstigen Preis. Jedenfalls legen das die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des Hypotheken-Brokers „Interhyp“ und der Plattform „ImmobilienScout24“ nahe. Danach legt die Mehrheit der knapp 2.500 im November befragten Kaufinteressenten den größten Wert auf einen energetisch möglichst guten Zustand des Hauses. Sofern das Eigenheim diesen noch nicht hat, ist man zudem bereit, in die Verbesserung der Energiebilanz nachhaltig zu investieren.

 

Doch die Erfahrung vieler Käufer zeigt: „Das Eigenheim aus zweiter Hand ist oft nur scheinbar preiswert. Denn gerade Investitionen in die Verbesserung des energetischen Zustands sind oft sehr teuer, was unter dem Strich die Finanzierungsstrategie gefährdet“, warnt Jürgen Dawo, Gründer des Fertighausanbieters Town & Country Haus im thüringischen Behringen.

 

Im Vergleich zur energetischen Sanierung einer bestehenden Immobilie ist der Kauf eines neuen Energiesparhauses nur auf den ersten Blick teurer. „Dass diese Variante eigener vier Wände dramatisch mehr kostet ist ein weit verbreiteter Irrtum. Letztlich ist der Nutzen gegenüber der Sanierung nicht teurer, ohne dass Abstriche bei der Bauqualität gemacht werden“, betont Jürgen Dawo. Bei Town & Country Haus sei die Nachfrage nach Energiesparhäusern in den vergangenen Jahren mit einem durchschnittlichen Absatzplus von rund 20 Prozent stark gestiegen. „Insbesondere für Durchschnittsverdiener bezahlbare Preise schafft man jedoch nur durch eine größtmögliche Standardisierung des Hausangebots und wenn man – wie wir – qualitativ hochwertige Materialien zu günstigen Preisen von Markenherstellern beziehen kann“, erläutert Jürgen Dawo.

 

Abhängig von den jeweiligen Energiewerten eines Hauses und den Lebensgewohnheiten seiner Verbraucher machen sich die Zusatzkosten für den Kauf einer Energie sparenden Immobilie spätestens nach zehn Jahren bezahlt. Durch den deutlich geringeren Verbrauch sowie die staatlich garantierte Einspeisevergütung bei der Produktion nicht benötigten Sonnenstroms. Ein Pluspunkt sind nicht zuletzt die günstigen Finanzierungsmöglichkeiten durch die staatliche Kfw-Förderbank. „Wir wissen allerdings auch, dass sich unsere Käufer, die ihre Häuser mithilfe von KfW-Darlehen finanziert haben, weniger komplizierte Förderregeln wünschen“, sagt Jürgen Dawo.

Bundesweite Aktionstage bei Town & Country Haus

 

Wenn Sie ein Haus bauen möchten, ergeben sich eine Menge Fragen, die beantwortet werden wollen. Die perfekte Gelegenheit dazu bieten die bundesweiten Aktionstage von Town & Country, die in diesem Jahr stattfinden. An verschiedenen Wochenenden können Sie sich bei vielen Partnern von Town & Country bei Hausbesichtigungen, Wärmepumpentag, Musterhaus-Ausstellung u.v.m.  persönlich informieren.


Bauherren können sich u.a. über Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten beim  Hausbau beraten lassen. Zudem geht es in Vorträgen und Einzelgesprächen um das Thema Energiesparen und die Wahl der richtigen Baufirma.

Wer sich noch nicht für ein Haus entschieden hat, findet bei einer Musterhausbesichtigung in den über 80 Musterhäusern im gesamten Bundesgebiet sicher sein Traumhaus. Insgesamt bietet Town & Country über 30 Haustypen in vielen verschiedenen Variationsmöglichkeiten an. Hausverkäufer stehen Ihnen für Ihre individuellen Fragen zur Verfügung und oft sind auch die Bauherren, die gerade selbst bauen, mit ihren Erfahrungen ansprechbar. Suchen Sie sich unter Veranstaltungen einfach eine Hausbesichtigung oder eine andere Veranstaltung in Ihrer Nähe aus.

Über Town & Country

 

Das 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen Town & Country Haus ist der führende Massivhausanbieter in Deutschland mit über 300 Franchise‐Partnern. Seit 2007 ist Town & Country Haus der Anbieter mit den meistgekauften Markenhäusern. Im Jahr 2013 verkaufte Town & Country Haus 3.277 Häuser und steigerte seinen Systemumsatz damit auf 551 Mio. Euro – für das 1997 gegründete Unternehmen das bisher erfolgreichste Jahr seiner Geschichte.

Über 30 Typenhäuser bilden die Grundlage des Geschäftskonzeptes, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei gleichzeitig hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country Haus mit der Einführung von drei im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Hausbau‐Schutzbriefen, die das Risiko des Bauherrn vor, während und nach dem Hausbau reduzieren. Mit der Entwicklung von Energiespar‐ und Solarhäusern trägt Town & Country Haus der Kostenexplosion auf den Energiemärkten Rechnung.

Für seine Leistungen wurde Town & Country Haus mehrfach ausgezeichnet: 2013 erhielt das Unternehmen den „Deutschen Franchise‐Preis“. Für seine Nachhaltigkeitsbemühungen wurde Town & Country Haus zudem mit dem „Green Franchise‐Award“ ausgezeichnet. 2014 wurde Town & Country Haus mit dem Preis „TOP 100“ der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet.


Town & Country Haus: Testsieger bei Sicherheitspaketen

 

Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. testet Sicherheitspakete von Hausanbietern in Deutschland: Massivhausanbieter Town & Country schützt das Kapital der Bauherrn vor, während und nach der Bauphase am besten...


Garantien, Gutachten und Versicherungen – damit aus dem Traumhaus kein Alptraum wird, setzen viele Hausanbieter auf Sicherheitsleistungen. Wie wertvoll sind diese jedoch wirklich? Und für welche Leistungen müssen Bauherrn extra ins Portmonee greifen?


In einer Studie hat die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. (München) die Sicherheitspakete von 550 Massiv- und Fertighausherstellern in Deutschland unter die Lupe genommen. Getestet wurden vor allem Leistungen, die das Kapital der Bauherren schützen sollen. Daneben wurden z.B. Gewährleistungsansprüche und Maßnahmen zur Qualitätssicherung geprüft. Insgesamt umfasst der Testkatalog 22 verschiedene Kriterien. Offengelegt wird dabei auch, welche der Maßnahmen nur gegen Aufpreis erhältlich sind.


Mit 21 von 22 möglichen Punkten schneidet Town & Country, ein führender Anbieter von Ein- und Zweifamilienhäusern in Deutschland, von allen befragten Unternehmen am besten ab. Die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. sprach Town & Country dafür das Urteil „sehr empfehlenswert“ aus. Insgesamt fiel das Fazit der Schutzgemeinschaft eher verhalten aus, da „sich trotz der existenzbedrohenden Risiken, die sich für den Bauherren aus dem Hausbau ergeben, leider noch immer nur wenige Anbieter mit der notwendigen Absicherung der Risiken ausreichend beschäftigen“.


Geprüfte Baufinanzierung


Bereits 2004 hat Town & Country mit den drei Hausbau-Schutzbriefen ein umfangreiches Leistungspaket entwickelt, das Bauherren vor, während und nach der Bauphase gegen zusätzliche Risiken absichert. „Der Bau eines Hauses dient den meisten Menschen vor allem zur Absicherung im Alter. Diesem Wunsch auf der einen Seite steht oftmals jedoch das finanzielle Risiko auf der anderen Seite gegenüber, das viele potenzielle Bauherrn davon abhält, ihr Bauvorhaben in die Realität umzusetzen“, so Jürgen Dawo. „Mit unseren Hausbau-Schutzbriefen möchten wir den Verbrauchern ihre Ängste nehmen und als verlässlicher Ansprechpartner dienen.“


So ist bei Town & Country im Kaufpreis eines jeden Hauses eine Immobilienkredit-Versicherung bei Arbeitslosigkeit des Bauherrn sowie ein Gewährleistungsschutz in Höhe von 75.000 Euro (20 Prozent des Verkaufspreises) enthalten. Laut Studie ist Town & Country damit einer der wenigen Anbieter, dessen Gewährleistungsschutz die gesetzliche Mindestanforderung von fünf Prozent übersteigt. Weiterhin enthalten die Schutzbriefe unter anderen ein Baugrundgutachten und die Begleitung des Bauprozesses durch unabhängige Baugutachter.


Finanzierungssicherheit fängt jedoch nicht erst mit dem Baubeginn an. Entscheidend ist bereits, wie die Finanzierungssumme berechnet wird. Im Rahmen der 2008 eingeführten Finanzierungssummen-Garantie berücksichtigt Town & Country nicht nur den eigentlichen Hauspreis, sondern auch Grundstücks- und sämtliche Nebenkosten. Nach Prüfung und Zertifizierung durch die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V., erhält der Bauherr eine Bürgschaft der R+V Versicherung in Höhe von 15.000 Euro.


„Gerade für Familien mit wenig Eigenkapital ist eine solide Finanzierung absolut entscheidend. Unvorhersehbare Nachfinanzierungen können nicht nur das Bauvorhaben insgesamt gefährden, sondern schnell bis in die Schuldenfalle führen“, verdeutlicht Jürgen Dawo. „Die Studie der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. bestätigt uns in unserem Vorgehen, das Produkt- und Dienstleistungsangebot von Town & Country konsequent nach den Bedürfnissen der Kunden auszurichten.“

Town & Country Haus errichtet Stiftung!

 

Der umfassende Schutz für Bauherren wird weiter ausgebaut. Der für 20 Jahre nach der Fertigstellung eines Town & Country Hauses geltende NotfallHilfeplan ist im Rahmen des Bau-Service-Schutzbriefs weiter verbessert worden...


Unter anderem zur Flankierung dieser Maßnahmen wurde am 16. Juni 2009 die Town & Country Stiftung errichtet. Die Town & Country Stiftung dient damit durch die Förderung von unverschuldet in Not geratenen Personen entsprechend ihrem Satzungszweck auch der Umsetzung des im Jahr 2008 eingeführten NotfallHilfePlans. Auch Eigentümer eines Town & Country Hauses können daher bei unvorhergesehenen Schicksalsschlägen in den Genuss von Hilfestellungen durch die Town & Country Stiftung kommen, was dazu beitragen kann, den Betroffenen ihr Eigenheim zu erhalten. Im Falle unverschuldeter Notlagen kann sich ein Bauherr also  an die  Town & Country-Stiftung wenden. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten  unterstützt die Stiftung in solchen Fällen den Eigentümer und kann daher  vor dem Zuschnappen der Schuldenfalle bewahren helfen.

Die Town & Country Stiftung verfügt über ein Immobilienvermögen in Höhe von 600.000 Euro. Die Erträge aus dem Immobilienvermögen kommen der Umsetzung der Stiftungszwecke zugute. Das Stiftungskapital wurde jetzt um weitere 100.000 Euro aufgestockt. Mit von den  Town & Country-Partnern zur Verfügung gestelltem Kapital ist zunächst beabsichtigt,  das Stiftungsvermögen auf 1,5 Millionen Euro zu erhöhen. Mit den Mitteln der Stiftung  wird die Information unverschuldet in Not geratener Bauherren und sogar deren finanzielle Unterstützung ermöglicht.

Aber auch das ausgewogene Preis-Leistungs-Verhältnis, die hohe Qualität und die Wertbeständigkeit der Town & Country Häuser stützen den 20 Jahre NotfallHilfeplan zusätzlich.

Bei Tätigwerden der Stiftung im Falle einer unverschuldeten Notlage wird zunächst ein professioneller Schuldenberater zur Verfügung gestellt, der mit Banken und Gläubigern verhandelt und das Schlimmste abzuwenden versucht. Bei einer drohenden Zwangsversteigerung wird der Eigentümer umfassend beraten und es werden Alternativen ausgelotet. Ist eine Zwangsversteigerung unvermeidlich, kann  der Bauherr ebenfalls Unterstützung von der Stiftung erhalten. Auch solche Fälle werden  vom  Stiftungsrat geprüft, und es wird eine Entscheidung über Art und Umfang  möglicher  Unterstützungsleistungen gefällt.

Mit diesem 20 Jahre NotfallHilfeplan unterstreicht Town & Country Haus erneut, dass es nicht um den schnellen Verkauf eines Hauses geht; bei Town & Country  hat der langfristige Nutzen und das Wohlergehen des einzelnen Kunden oberste Priorität.

Deutschlands meist gekauftes Markenhaus 2007 - 2016Hausbau Schutzbrief